Künstler
 
Ragan Arnold, Rosemarie Beißer, Gab Heller, MAG Körner, Dietmar Kutter, Johannes Müller, Vaclav Pokorny, Judith Wenzelmann
 
Ragan Arnold
Geboren am 03.10.1962 in Stuttgart
1982 - 1988 Studium Glasgestaltung an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste,
Stuttgart, bei den Prof. Grau, v. Stockhausen, Schaffrath
1988 - 1990 Zweitstudium Bildhauerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste,
Stuttgart, bei Prof. Baumann
1990 - 1992 Aufbaustudium Glasgestaltung an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste,Stuttgart, bei Prof. Schaffrath
Seit 1992 selbstständig tätig als Bildender Künstler, Glasgestalter, Bildhauer und Fotograf
Lehrauftrag an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Stuttgart

Ausstelllungen (Auswahl)

2001: "Dinner For Two", Kunstverein Neuhausen;
2002: "Blütenträume", Städt. Galerie Aalen,
2005: Walkmühle, Wiesbaden;
2007: “Sichtweisen”, Galerie Kurzendörfer, Pilsach;
2008: “travallje”, Bahnwärterhaus Esslingen, "Rites de Passage", KV Neuhausen, "Projekte/Kunsträume", Bad Boll;
2009: "Interferenzen", Hochschule Esslingen;
2010: Abschlussaustellung der Friedelateliers, Stuttgart;
2013: "Hingeschaut" Galerie Pfeiffer, Leonberg, „Doppelbock“ KV Neuhausen, „Kunstraum Weiherstrasse“ ahbke eV., Esslingen, Galerie Barockscheune, Backnang

 
● ● ●
 
Rosemarie Beißer 
   
1951 geb. in Ravensburg
Atelier in Wendlingen am Neckar
1989 – 95 Studium der Malerei und Druckgrafik an der Freien Kunstakademie Nürtingen.
Sie ist Mitglied in der Künstlergruppe aHbK- Esslingen und dem BBK Württemberg.
Zahlreiche Ausstellungen im süddeutschen Raum zeigen ihr experimentelles Schaffen.
Dabei gibt es zwei Herausforderungen, die Beißer vor allem spannend findet:
Der besondere Raum, der sie zu Installationen inspiriert, die die spezifische Atmosphäre spiegeln und brechen und Themen orientierte Projekte animieren sie zu Objekten und Papierarbeiten, die irritieren und amüsieren. So wie manche Künstler ganz auf Titel verzichten, ist er bei ihr wichtiger Bestandteil.



Einige Ausstellungen:
1998 In Folge - Bund Bildender Künstlerinnen Stuttgart (E)
2008 kunst@spiel.com - BBK Stuttgart (G)
2011 switch - Ordnungsspielraum - mit Helga Kellerer, Bahnwärterhaus Esslingen
2011 Grenzüberschreitung - Bahnwärterhaus Esslingen (G)
2013 Lapidärchen - Kunstraum Weiherstraße Esslingen (G)
2014 Projekt Garten Eden - Installation in der Nikolauskapelle Esslingen (G)


Im spielerischen Umgang mit den unterschiedlichsten Materialien werden die Dinge aus ihrem Kontext genommen und tauchen in neuen Verknüpfungen wieder auf. Das Neuarrangement von Ausgemustertem, Gesuchtem und Gefundenem, Geerbtem und Erworbenem führt zu Werken, die eine rätselhafte Sinnlichkeit ausstrahlen und unsere Fantasie auf irritierende aber auch humorvolle Weise herausfordern.

 
● ● ● 
 
Gab Heller

geboren in Backnang, Baden-Württemberg
Studium der Sonderpädagogik an der PH Heidelberg
Studium der Bildenden Künste an der HBK Saar/Saarbrücken
Meisterschülerin bei Prof. D. Hausig
Unterricht an Berliner Grundschulen im Fach Lebenskunde
freie künstlerische Tätigkeit

 
Auszeichnungen

2010 Arbeitsstipendium in der Sommerakademie in Wik, Uppsala / Schweden

2009 Förderung durch Senat/Berlin für Ausstellungsprojekt in "studio44", Stockholm

2005 Teilnehmerin des Postgraduiertenseminars "Goldrausch 2005",
unterstützt durch die Senatsverwaltung für Arbeit, Soziales und Frauen in Berlin sowie durch den Europäischen Sozialfond (ESF)

2004 Verleihung des Medienkunstpreises des Saarländischen Rundfunks (SR)

2003 Humpertpreis des Städtebau-Instituts der Universität Stuttgart.

2003 Preisträgerin des Wettbewerbes "Vision-Stadt-21", veranstaltet durch den Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e.V..

1999 Stipendium der Landeshauptstadt Saarbrücken

Gab Heller kam zu unserer Ausstellung an den Ort ihrer Kindheit zurück. Ein besonderes, heiteres Gepräge bekam die Ausstellung durch die für diese Gelegenheit angefertigten Illustrationen schwäbischer Schimpfwörter.
Gab Heller sind die Abhängigkeiten von Wort und Bild für ihr Schaffen zunehmend wichtig. In letzter Zeit hat sie einige Kinderbücher veröffentlicht (http://www.gabheller.de/)   
 
 
● ● ●
 
MAG Körner

1966 in Backnang geboren

1988 - 2007 Mitglied „Maler der Baracke“
in Backnang

2003 – 2007 Studium Soziale Arbeit/Sozialpädagogik

2006 - 2010 Dozententätigkeit: Kinderkunstwerkstatt, Kunstverein Aspach e.V.

seit 2010 Kursleiterin für Land-Art 

Einzel- und Gruppenausstellungen

2005 Galerie Helferhaus, Backnang

2006 Landratsamt Backnang

2007 Galerie Helferhaus, Backnang

2007 Kunstlabor Talhausen, Markgröningen-Talhausen

2010 ART – verwandt, Röhm-Areal, Schorndorf

2011 ART – verwandt, Röhm-Areal, Schorndorf

2011 „Raum für Kunst“ zum Internat. Frauentag, Atelier 81, Backnang 

MAG Körner benutzt Alltagsgegenstände, die in den meisten Haushalten in den Abfall wandern, definiert sie neu und platziert künstlerisch aufgeladen in ihren Arbeiten.
Dies können Drähte, Wachs, altes Spielzeug, Teebeutel sein, ergänzt durch Pflanzenmaterial. Je nachdem was die Idee zur Umsetzung benötigt, wählt sie Aquarell, Acryl, Kohlezeichnung, Objekte oder Land-Art-Arbeiten. Zu ihrem Konzept gehört auch, dass viele Freunde und Bekannte behilflich sind, die sich als Mit-Sammler von Alltagsgegenständen betätigen. Dahinter steht ein breiter Netzwerk-Gedanke, der ihr besonders am Herzen liegt. 
 
● ● ●
 
Dietmar Kutter 

1947 geboren in Berlin, Architekturstudium in Berlin, Karlsruhe und Stuttgart,
Mitarbeit in Architekturbüros, Schreinerlehre, dann Bühnentechnik am Staatstheater Stuttgart,
Malerei seit 1967, Lichtmaschinen seit 2000, Ausbau der Barockscheune seit 1981

 
● ● ●
 
Johannes Müller
 
1940 geboren in einem kleinen Ort an der Donau,
bis 1962 Schulzeit und Schreinerlehre in Ulm
1962-1964 Schiffbauer in Skandinavien
1965-1970 Studium der Architektur an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Stuttgart. Dort erhielt er seine künstlerische Ausbildung.
1970-2005 Arbeit in Architekturbüros im In-und Ausland. Künstlerisches Schaffen begleitete immer seine Architektentätigkeit. Ausgedehnte Reisen, häufig nach Asien, beeinflussen sein Denken und Arbeiten auch heute.
Seit 1990 Werkstatt in Bad Cannstatt. Johannes Müller lebt in Stuttgart.





Ausstellungen 2012 und 2013 in der Galerie Barockscheune, Backnang-Oberschöntal
 
● ● ●
 
Vaclav Pokorny


geboren 1949 in Prag, Kunststudium, Mitarbeit über 10 Jahre in einem Trickfilmstudium, ebenfalls in Prag,
Seit 1982 freischaffender Maler, Bildhauer und Illustrator in Süddeutschland



Zahlreiche Ausstellung, vornehmlich in Süddeutschland und der Schweiz,
machen seine Kunst bekannt.
Pokorny-Stil steht für figurativ-surrealistische,
philosophisch-ironische Aquarelle und Holzstelen.
 
● ● ●

Kaja Šille

Geboren in Bratislava, verheiratet, drei erwachsene Kinder.
Vor der russischen Invasion Übersiedlung in die Bundesrepublik.
Danach Studium an der Kunstakademie Stuttgart bei den Professoren Peters, Brudi und Bachmayer, an der Universität Tübingen (Slawistik) und der Universität Stuttgart (Kunstgeschichte). 

 
 
Zweite Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasium und Unterrichtstätigkeit.
Gründung einer Kinderwerkstatt und Malschule in Stuttgart. Viele Jahre Dozentin an der Volkshochschule Stuttgart.
Neben der pädagogischen Tätigkeit Arbeit mit verschiedenen Techniken wie Papierschöpfen, Aquarellmalen, Keramik, seit etwa 9 Jahren mit Glas.

Ausstellungen in Stuttgart, Bratislava, Vaihinger Hof, Fellbach, Frauenau, Irslingen, Bad Cannstatt 
 
 
● ● ●
 
Judith Wenzelmann

In Hamburg geboren
Lebt in Kircheim, verheiratet, 3 Kinder
Kunststudium an der Freien Kunstakademie Nürtingen von 2004-2008
Seit 2008 Arbeit als freischaffende Künstlerin mit Installation und Objekten
Rege Ausstellungstätigkeit, Kunstpreis der Diözese Rottenburg-Stuttgart
www.judith-wenzelmann.de

„Raum trifft Kunst“ vom 12.09.-27.09.2015 in der Galerie Barockscheune

Werkeinführung: Johannes Kaufmann

Musik: Kossi Henyo

Finissage: „Wenzelman at work“ Sonntag, 27.09.2015 ab 16 Uhr
 
● ● ●